Brandschutzerziehung 4. Klassen, 16. und 17. 10. 2017

Viel Nützliches lernten die Schülerinnen und Schüler in der Feuerwache. Ganz praktisch ging es zu und es wurden Versuche gemacht. Einen Bericht von Clemens Brod (4a) können Sie im Folgenden lesen. Auch Fotos können Sie hier ansehen.

Die Feuerwehr

Heute waren wir bei der Feuerwehr in Katzenelnbogen. Zuerst zeigte man uns was passiert, wenn man Fett mit Wasser löscht. Danach gingen wir in einen Raum und lernten die Gefahren des Feuers im Alltag kennen und das sind: Kerzen-Grillen-Kochen.

Danach machten wir Versuche, wie schnell unterschiedliche Stoffe brennen: Papier, Baumwolle und das dünne Holz brannten schnell. Die Gardine spritzte und das dicke Holz dauerte lange, bis es brannte. Das Plastik schmolz und der Gummi brannte in Sekundenschnelle. Nun sahen wir, wie sich der Rauch im Haus verteilte.

Anschließend wurde uns gezeigt, was man braucht, um Wasser aus einem Unterflurhydrant zu entnehmen – nämlich ein Standrohr. An dieses Standrohr wird ein B-Schlauch angeschlossen und dieser wird wiederum an einen Verteiler gekoppelt. Der Verteiler leitet das Wasser in den C-Schlauch, an welchem das Strahlrohr befestigt ist.

Zum Schluss gingen wir zur Atemschutzübungsstrecke. Der Feuerwehrmann nannte ihn einen „Hasenstall“. Alle Kinder schauten sich die Übungsstrecke an.

Wasser marsch! (Clemens Brod)

Kommentare sind geschlossen.