Adventssingen der Kinder der Grundschule im Einrich

„Rudolph, the red-nosed reindeer“ – „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ – „Alle Jahre wieder“ oder „O Tannenbaum“ unter dem Tannenbaum vor der Nassauischen Sparkasse in Katzenelnbogen sangen die Kinder der Grundschule Katzenelnbogen bei dem traditionellen kleinen Konzert am Freitag. Es war kaltes, aber trockenes Winterwetter, die Kinder sangen voller Freude und Enthusiasmus für ihre Eltern, Großeltern, für Freunde und Passanten und natürlich für ihre Partnerschule in Ruanda.

Viele Passanten wussten bisher noch nichts von dem jährlich stattfindenden Konzert  und waren erstaunt über diese sehr besondere Aktivität.

Bei den Ansagen freuten sich die Kinder schon, das nächste Lied vortragen zu können „o ja, o ja“, riefen sie begeistert und winkten in die Zuschauerschar.   Viele Passanten legten eine kleine Pause ein und ließen sich weihnachtlich einstimmen. Hier und da wurde mitgesummt oder sogar mitgesungen. Mit der Flöte begleitete Nicole Viola und Henrik Mosel auf dem Keyboard. Konrektorin Claudia Wiederstein begrüßte die Menschen. „Das Singen soll Menschenherzen berühren“, so sagte sie und wies darauf hin, dass die erbetenen Spenden für das Adventssingen für die Partnerschule in Ruanda bestimmt sind. Hierhin fließt auch das Geld, welches die Kinder beim Weihnachtsmarkt erwirtschafteten.  Zusammengekommen sind vom Erlös des Weihnachtsmarktes 260 Euro und von den Spenden beim Singen unter dem Weihnachtsbaum 430 Euro. Sie erzählte auch, dass die Kinder in den Klassen für ihre Mitschüler in Ruanda sammeln. Sie sind mit der Partnerschule aus Ruanda in einem regen Kontakt. Immer wieder werden Fotos und Briefe ausgetauscht. Im kommenden Januar werden die Kinder in der Partnerschule Post bekommen. Selbstgemalte Bilder sollen es sein.

Seit 1991 hat die Grundschule im Einrich in Katzenelnbogen die Partnerschule in Ruanda, in der Stadt Kiramuruzi. Sie liegt nördlich der Landeshauptstadt Kigali. Regelmäßige Spenden der Grundschule im Einrich, durch unterschiedlichste Projekte, konnten hier schon große Hilfe leisten. Zum Beispiel durch die Beteiligung am Weihnachtsmarkt des Gewerberings und Verkehrsvereins. Ebenso das zur Tradition gewordene Adventssingen der Grundschule am Place de Serres. ((Uschi Weidner))

 

Kommentare sind geschlossen.