Mit Crowdfunding Spenden für Schulhof gesammelt

24.443 € kamen über die Plattform der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg zusammen.

Im vergangenen Jahr startete der Schulelternbeirat und Förderverein der Grundschule im Einrich das Projekt „Wir Einricher für unsere Kinder“ auf der Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“. Ziel war es, Spenden zu sammeln, um den Schulhof neu gestalten zu können. Den Kindern soll eine bessere Möglichkeit geboten werden, sich zwischen den Unterrichtszeiten altersgerecht zu beschäftigen, um so die Balance zwischen Lernen und Spielen zu erhalten.

Jetzt wurde das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Zahlreiche Spenden von insgesamt 652 Unterstützern sind über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG eingegangen. Für jeden Spender, der mindestens 5 Euro gespendet hat, wurde durch die Volksbank noch einmal 10 Euro beigesteuert, so dass am Ende 24.443 Euro für das gemeinnützige Projekt zusammenkamen.

Für die Kinder wird das Spielen in Zukunft noch schöner: Dank allen Unterstützern und „Viele schaffen mehr“ werden sie sich auf dem neugestalteten Schulhof bald austoben können – und was gibt es Schöneres als lachende und spielende Kinder?

Bei der Spendenübergabe gratulierte Günter Groß, Bereichsleiter der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg. „Mit der Crowdfunding-Plattform wird der genossenschaftliche Grundgedanke ‚Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele‘ in die digitale Welt getragen. Die Plattform kann von gemeinnützigen Vereinen und öffentlichen Einrichtungen in unserem Geschäftsgebiet genutzt werden“, so Groß.

Aktuell laufen weitere Projekte auf der Crowdfunding-Plattform, die zur Unterstützung durch die Region aufrufen. Mehr Infos gibt’s auf www.voba-rll.viele-schaffen-mehr.de

Bildunterschrift (Voba): Günter Groß (zweite Reihe, 2. von rechts) von der Volksbank-Rhein-Lahn-Limburg übergab den Spendenscheck an den Schulleiter der Grundschule im Einrich, Herrn Julian Färber (zweite Reihe, 2. von links.) Die Kinder sowie Sandra Heip (2. Reihe links) und Freya Hertling-Fetter (2. Reihe rechts) vom Schulelternbeirat freuen sich sehr.

Kommentare sind geschlossen.